Schattenfugenrahmen

Die Kunst der Fuge, auch in der Rahmengestaltung!

 

Von einem üblichen Bilderrahmen unterscheiden sich Schattenfugenrahmen vor allem durch das spezielle L-Leistenprofil.
Beim gewollten Abstand z. B. zwischen Leinwand und Bildrahmen – der Schattenfuge – bleibt nicht nur das Originalbild vollständig sichtbar, es ergibt sich auch eine plastische, drei-dimensionale Wirkung.  Mit derart gestalteten Schattenfugenrahmen lassen sich anspruchsvolle Einrahmungseffekte für Ausstellungen, Präsentationen, aber auch für den privaten Gebrauch kreieren.
 




Schattenfugenleisten werden primär für die Einrahmung von z.B. Öl-, Acrylgemälden, aber auch flachen Objekten, wie z.B. Collagen und Übermalungen verwendet, die zumeist auf Leinwänden mit Keilrahmen oder auch auf Plattenware gemalt und gestaltet wurden. Deshalb kann zumeist auch auf eine zusätzliche Rückwand bzw. eine extra Glasscheibe verzichtet werden.
 
Die Montage ist effektiv und bildschonend.
Das Originalbild wird einfach von vorne in den fertigen Schattenfugenrahmen eingelegt, und danach von der Rahmenrückseite mit Schrauben fixiert.
Die anschließende Bild-Aufhängung erfolgt mittels speziellen Ösen, die ebenfalls an der Schattenfugenleiste montiert sind.
In unserem Rahmenstudio finden Sie eine große Auswahl an Schattenfugenleisten in verschiedenen Farben, Materialien und Oberflächen, die nach Wunsch so gestaltet werden können, dass sie garantiert zu Ihrem Bild passen.
 
Gerne fertigen wir ganz individuelle Schattenfugenrahmen, auch in Übergrößen bzw. auf Sondermaße.