Spanplatten

Spanplatten – seit 1930 ein vielfach bewährter Klassiker
… für modernen Holz-, Möbel- und Innenausbau!

 
Spanplatten sind die größte und bekannteste Untergruppe der Holzspanwerkstoffe. Sie bestehen aus unterschiedlich großen rohen Holzspänen, die in zumeist drei bis fünf Schichten zu Mehrschichtplatten verleimt und verpresst werden.
Die äußeren Schichten bestehen dabei fast immer aus dem feineren Spanmaterial, insbesondere wenn sie anschließend zu dekorativen Zwecken beschichtet werden (zum Beispiel im Möbelbau, siehe hierzu Span-Dekorplatten).

Spanplatten werden aus Kostengründen vornehmlich aus Resten der Holzbe- und -verarbeitung), aus Durchforstungsholz und zunehmend auch aus Gebrauchtholz hergestellt.
 
Spanplatten besitzen eine wesentlich geringere Festigkeiten als Vollholz, dafür sind sie aber formstabiler und maßhaltiger als Vollholz, sie eignen sich daher für viele Anwendungen.
In Deutschland sind die Hauptabnehmer von Spanplatten die Möbelindustrie (ca. 50% der Produktion), gefolgt von der Bauindustrie und dem Innenausbau. Konkurrenz bekommt die Spanplatte jedoch mehr und mehr durch die ebenfalls günstigen Faserplatten (MDF/HDF-Platten).
 

Je nach Einsatzzweck (tragend, nicht tragend, Trockenbereich, Feuchtbereich) gibt es Spanplatten in verschiedene Qualitätsklassen von P1 bis P7. Für den fachgerechten Trockenausbau von Fußböden und Decken sind Spanplatten z.B. als wärmedämmende Verbundelemente die ideale Lösung.
Die im Handel üblichen Abmessungen sind:
Plattendicke: 8, 9, 10, 12, 13, 14, 15, 16, 18, 19, 22, 24, 25, 28, 32, 35, 38, 40 mm und extra dick bis 80 mm
Plattenformat: bis 6700 mm × 2500 mm
Nut- und Federplatten: 2050 mm × 925 mm und 2050 mm × 615 mm
 
Selbstverständlich sägen wir alle Spanplatten auch auf Ihre Wunschgrößen zu.